Aktuelle Entwicklung

Der außerschulische Lernort KlimaWelten Hilchenbach wird derzeit nach und nach eingerichtet. Das Gebäude verfügt über mehrere große Klassenräume und verschiedene Nebenräume, die sich über insgesamt vier Etagen verteilen. Zudem steht ein großes Außengelände für Outdoor-Aktivitäten zur Verfügung.

 

Nachdem im November 2016 Landesmittel aus dem neuen Förderprogramm für Umweltbildungseinrichtungen des Landes NRW bereitgestellt wurden, können die lange gereiften Visionen und Pläne endlich konkretisiert und realisiert werden.

 

Aktuell entstehen im Untergeschoss der Florenburgschule eine KlimaKüche, ein KlimaLabor, ein großer Veranstaltungsraum als KlimaTreff und im Dachgeschoss das KlimaBüro. Nach Eingang der durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung zugesagten Fördergelder werden diese Räume nun zügig eingerichtet. Die noch nicht umgebauten Klassenräume stehen wie bisher für Ausstellungen, Aktionstage und das RepairCafé zur Verfügung.

In der KlimaKüche werden die Kinder und Jugendlichen als Nachwuchsköche die Küche als einen der energie- und ressourcenintensivsten Orte kennenlernen. Hier kann der CO2-Fußabdruck unterschiedlicher Lebensmittel ermittelt werden. Durch die gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten werden die Teilnehmer an einen selbstverständlichen Umgang mit frischen Zutaten wie Obst und Gemüse aus saisonalem und regionalem Anbau herangeführt und auf den Geschmack von klimafreundlicher Ernährung gebracht. Auch Wildkräuter direkt aus der Natur werden in die Zutatenliste integriert.

In dem als Werkstatt konzipierten KlimaLabor können kleine und große Forscher selbst Experimente durchführen und so eigene wertvolle Lernerfahrungen machen: Durch Versuche werden Phänomene von Umweltveränderungen und Klimawandel veranschaulicht und greifbar gemacht (Treibhauseffekt, saurer Regen, Abschmelzen der Polkappen). Der technische Nutzen und die Funktionsweise neuer Energieformen werden an konkreten Beispielen erlebbar und verständlich gemacht (Brennstoffzelle, Windkraft, Solaranlagen) (Abb. 6). Ein besonderes Augenmerk gilt Werkstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen und der lebenswichtigen Rolle des Wassers.

 

Unser größter medial ausgestatteter Raum wird als KlimaTreff für Schulungen, Seminare und Austauschtreffen und als Aufenthaltsraum zur Verfügung stehen. Eine Glastür nach draußen bietet die Möglichkeit, auch das Außengelände mit einzubeziehen und damit einen Begegnungs- und Lernort unter freiem Himmel zu öffnen.

 

 

 

10_WP_20170128_13_32_21_Pro.jpg